Philosophisches Café - Philosophie trifft Pantomime

Der Tod ist sicher!

 

„Philosophie trifft Pantomime“

 mit Christoph Gilsbach

 

„Betrachte den Tod als Heimkehr.“  Konfuzius

  

„Gestorben wird immer. Darüber gesprochen zu wenig." 

 

Im Dezember 2016 wurde ich als Pantomime von Frau Dr. Christa Runtenberg vom Philosophischen Seminar in Münster eingeladen, meine Vorstellung DAS LEBEN im Format des „philosophischen Cafés“ aufzuführen. Als Teil eines mit Philosophie verbundenen Projektes, wurde das Theaterstück dafür in 3 Akte aufgeteilt, sodass zwischendurch je ca. 20 minütige Austauschmöglichkeiten entstanden, um miteinander ins Gespräch bzw. ins Philosophieren zu kommen.

In unserer modernen, schnellen und jungen Zeit verliert man den Tod schnell aus den Augen.

Die pantomimische Darstellung DAS LEBEN, welche ganz ohne Worte mit dem Publikum kommuniziert, und das daran anschließende philosophische Gespräch gelten als Einladung sich mit dem Thema wieder auseinanderzusetzen. Es soll uns ermöglichen, den Tod als Bestandteil des Lebens wieder aufzunehmen, ihn zu begreifen und wieder zu lernen über ihn zu sprechen.

                                                                                                                     

In meinem außergewöhnlichen Theaterstück DAS LEBEN stelle ich, den Umgang des Menschen mit dem Tod anhand einer Zeitreise durch die menschlichen Lebensstufen dar. Unterschiedliche Lebensalter werden pantomimisch mit dem Tod konfrontiert.

In neun verschiedenen Bildern wird die Begegnung des Menschen mit dem Tod in Szene gesetzt.

In den Szenenbildern sind grundlegende Lebenserfahrungen und philosophische Auffassungen zum Umgang mit dem Tod enthalten, die als Ansatzpunkt für die Gespräche dienen können.

Das Publikum, die Philosophin und der Pantomime können in diesem Projekt sowohl verbale als auch visuelle Eindrücke miteinander verbinden und sich über die gewonnenen Gedanken und Ideen mit dem Thema unterhalten. Auch unter philosophischen Gesichtspunkten.

Bei der Premiere des Projektes wurde seitens des Publikums deutlich, dass ein gegenseitiger Austausch und selbst die einfache Auseinandersetzung mit dem oft verdrängten Thema als positiv und befreiend wahrgenommen wurden.     

  

Datum: So. 30.09.18 um 15 Uhr

Ort: Professorenhaus, Universitätsplatz, 49808 Lingen

 

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über Spenden!

 

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter mail@lingener-hospiz.de oder nutzen Sie das u.a. Kontaktformular.

 

 

Hiermit melde ich mich zur Veranstaltung an:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.